Vertiefungskurs Familienmediation
Stuttgart – Herbst 2020

Der Vertiefungskurs Familienmediation richtet sich an Personen, die schon eine Ausbildung zum zertifizierten Mediator (m/w/d) absolviert haben und nun ihre Kompetenz um das Gebiet der Familienmediation erweitern möchten.

2 Seminarmodule à 3 Tage
2 Gruppensupervisionsmodule à 2 Tage

Der Ausbildungslehrgang

Die Familie ist eines der spannendsten und zugleich der anspruchsvollsten Betätigungsfelder in der Mediation. Mehr als in allen anderen Konflikten sind die Parteien hier emotional miteinander verbunden. Fast immer sind die sachlichen Konfliktthemen nur die Spitze des Eisberges. Um ein Vielfaches größer sind die psychodynamischen und beziehungsorientierten Konfliktanteile unter der Wasseroberfläche, die nach Aufmerksamkeit verlangen, wenn das Ergebnis dauerhaft tragen soll. Einerseits erschweren oft tiefe Verletzungen eine konstruktive Auseinandersetzung, andererseits ist meistens die Motivation für eine faire und friedliche Lösung gerade hier besonders hoch. Schließlich belastet der Familienkonflikt nicht nur die unmittelbar Beteiligten, sondern eine Eskalation oder ein Kontaktabbruch kann großes Leid über ihnen nahestehende Menschen bringen, seien es die gemeinsamen Kinder oder die alt gewordenen Eltern. Über die mediative Grundkompetenz hinaus ist daher ein in die Tiefe gehendes Verständnis der Konfliktdynamik in Familiensystemen sowie der Ambivalenz- und Trauerphasen bei Trennung und Scheidung essentiell. Daneben werden Kenntnisse der grundlegenden rechtlichen Rahmenbedingungen in der Erb- sowie der Trennungs- und Scheidungsmediation verlangt.

In der Rechtsververordnung zum Mediationsgesetz wird in § 3 (1) folgendes gefordert:

„Der zertifizierte Mediator hat nach Abschluss der Ausbildung regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Der Umfang der Fortbildungsveranstaltungen beträgt innerhalb eines Zeitraums von vier Jahren mindestens 40 Zeitstunden. Die Vierjahresfrist beginnt erstmals mit der Ausstellung der Bescheinigung nach § 2 Absatz 6 zu laufen.“

CONSENSUS Campus bietet daher allen Absolventinnen und Absolventen der Basis-Ausbildung die Möglichkeit, aus den angebotenen Fortbildungsveranstaltungen und Vertiefungsrichtungen zu wählen. Ein Quereinstieg nach Abschluss einer anderen 120-stündigen Mediationsausbildung nach den Anforderungen der ZMediatAusbV ist nach Absprache möglich. Die Veranstaltungen kommen zustande, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird.

 

Was Sie bei uns lernen

Der Vertiefungskurs Familienmediation richtet sich an Personen, die schon eine Ausbildung zum zertifizierten Mediator (m/w/d) absolviert haben und die nun ihre Kompetenz um das Gebiet der Familienmediation erweitern möchten.

Zusammen mit der 120-stündigen Ausbildung zum zertifizierten Mediator erwerben die Teilnehmer durch den 80-stündigen Vertiefungskurs die inhaltlichen Voraussetzungen für die Lizenzierung nach den Standards des Qualitätsverbundes Mediation (QVM), ausgearbeitet von Vertretern der Verbände BM, BAFM, BMWA, DGM und DFfM und bekanntgegeben mit der 1. Frankfurter Erklärung. Mit diesen Standards soll eine über den zertifizierten Mediator hinausgehende Ausbildungsqualität sichergestellt werden. Zusätzlich zum 200-stündigen Ausbildungskurs verlangt der QVM-Standard noch

  • Intervision (Peer-Gruppen-Arbeit) im Umfang von weiteren 20 Stunden
  • die Dokumentation eines realen Mediationsfalles, der in Einzelsupervision reflektiert wurde und innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Ausbildungslehrganges einzureichen ist
  • insgesamt fünf reale Mediationsfälle im Umfang von insgesamt 25 Zeitstunden benötigt, die in Einzelsupervision reflektiert wurden (wobei der im Anschluss an die Ausbildung dokumentierte Fall mit eingerechnet wird) und von denen zwei mit einer Vereinbarung abgeschlossen sein müssen.

Im Mittelpunkt der Ausbildung zum Familienmediator (w/m/d) stehen zum einen Trennungs- und Scheidungskonflikte, zum anderen Konflikte rund um das Thema Erben und Vererben sowie Pflege und Betreuung von älteren oder kranken Familienangehörigen, die unter dem Schlagwort Elder Mediation zusammengefasst werden. Daneben werden Konflikte in Patchworkfamilien, interkulturellen Familien, zwischen den Generationen, Erziehungskonflikte zwischen den Eltern oder zwischen Elternhaus und Schule, Paarmediation als sachliche alternative zur Paarberatung, Mehrgenerationenkonflikte und Konflikte in Familienunternehmen beleuchtet.

Vermittelt werden sowohl die psychodynamischen Aspekte der Familienmediation als auch die grundlegenden rechtlichen Rahmenbedingungen der Erb- sowie der Trennungs- und Scheidungsmediation.

 

Wie der Kurs abläuft

Der Vertiefungskurs bietet insgesamt 80 Zeitstunden interaktiven Unterricht in Kleingruppen, bei dem der theoretische Input immer wieder durch praktische Übungen und Rollenspiele aufgelockert wird. Er umfasst zwei Seminarmodule über jeweils drei Tage und zwei Supervisionsmodule von jeweils zwei Tagen. Während die Seminarmodule in einer festen Gruppe stattfinden, können die Supervisionsmodule auch mit zeitlichem Abstand individuell gebucht werden, sobald eigene Fälle zu besprechen sind. Es werden laufend Supervisionsmodule an verschiedenen Kursorten sowie auf dem virtuellen CONSENSUS Campus angeboten.

Bitte beachten Sie, dass dieses Angebot erst bei mindestens 6 Teilnehmern zustande kommt.

Alle Kursinhalte im Überblick

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

CONSENSUS Campus In Stuttgart

Standort Stuttgart

CONSENSUS GMBH

Königstrasse 40
70173 Stuttgart

Seminartermine in Stuttgart

Fr. 02.10. – So. 04.10.2020
Fr. 09.10. – So. 11.10.2020

Fr. 11.12.2020 + Sa. 12.,12.2020 *
Sa. 06.02.2021 + So. 07.02.2021 *

}

Seminarzeiten

Freitags: 14 – 20 Uhr
Samstags: 09 – 19 Uhr
Sonntags: 09 – 17 Uhr

Voraussetzungen

  • Abgeschlossene Mediationsausbildung

Investition

Die Teilnahmegebühr beträgt insgesamt 2.400€.
Die Zahlung in zwei Raten ist möglich.
Der Ausbildungslehrgang ist von der Mehrwertsteuer befreit.

weitere Informationen

Zu den genannten Daten finden Gruppensupervisionsmodule wahlweise in Hamburg, Stuttgart oder virtuell statt.

Die Teilnehmenden können die im Preis eingeschlossenen Supervisionsmodule auch zu einem späteren Zeitpunkt belegen. Sie erhalten hierfür nach Begleichung der Teilnahmegebühr zwei Gutscheine. CONSENSUS Campus bietet alle 2-3 Monate Gruppensupervisionsmodule an.

Vertiefungskurs Familienmediation – Stuttgart Herbst 2020

Melden Sie sich verbindlich an!

Rechnungsadresse

Zahlung*

Datenschutz*

AGB*

Nach Versand Ihrer Anmeldung erhalten Sie innerhalb der nächsten 60 Minuten eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Sollten Sie diese auch nach Prüfen Ihres Spam-Ordners nicht erhalten, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch oder per E-Mail. Kontakt aufnehmen

Wir sind für Sie da

Ihre Ansprechpartnerinnen

Sabrina Beichter

Sabrina Beichter ist zuständig für die Ausbildungs­betreuung/-koordination bei CONSENSUS Campus. Sie beantwortet Ihnen gerne alle Fragen rund um unsere Bildungsangebote.

Alexandra Kieffer

Alexandra Kieffer ist zuständig für die Aus­bildungs­betreuung/-koordination bei CONSENSUS Campus. Sie beantwortet Ihnen gerne alle Fragen rund um unsere Bildungs­angebote.

Info

So erreichen Sie uns

Sie haben Fragen zu unseren Bildungs­angeboten? Vereinbaren Sie jetzt gleich einen persönlichen kostenlosen Beratungstermin:

Rufen Sie uns an

0 800 333 7707 (kostenlos)

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Oder per WhatsApp

0 163 289 200 0

Was unsere Absolventen sagen:

"Ein starkes Format, gepaart mit einer optimalen Kursbegleitung, haben die Mediatorenausbildung, für mich, zu einem absoluten Gewinn gemacht. Ich bin fit für die Mediation. Danke an das ganze CONSENSUS-Team."

Christina Ehms
Absolventin des Ausbildungslehrgangs zur Zertifizierten Mediatorin, 07.04.2019

Am besten gefielen mir die vielfältigen Angebote in den Modulen. Die Techniken wurden derart gut erklärt bzw. gezeigt, dass ich viele bereits in meine Arbeit einfließen lasse.

Rotraud Konca
Zertifizierte Mediatorin. Leiterin Gleichstellungsbüro Universität Hohenheim, 02.09.2018

Die unterschiedlichen Dozenten, abwechslungsreichen Seminartage und die verschiedenen Hintergründe der Teilnehmer machen den Kurs besonders großartig & erlebenswert. Von Seiten CONSENSUS war für alle Fragen & Anliegen ein offenes Ohr vorhanden.

Ann-Kathrin Balle
Absolventin Ausbildungslehrgang - Zertifizierte Mediatorin, Februar 2020
- FORCAM GmbH

Abwechslungsreiche und spannende Themen-Module, durchgeführt von sehr kompetenten Ausbildern, haben die Mediationsausbildung zu einem großen Vergnügen gemacht.

Eva H.
Absolventin Ausbildungslehrgang - Zertifizierte Mediatorin, Februar 2020
- DFROST

In der Mediatorenausbildung wurde darauf geachtet, dass alle Teilnehmer aktiv in die Aufgaben, Diskussionen sowie Praxisfälle miteinbezogen wurden. Es konnten auch immer eigene Fallbeispiele aus dem Berufsalltag mit eingebracht werden.

Vanessa H.
Absolventin Ausbildungslehrgang - Zertifizierte Mediatorin, Februar 2020

Eine hervorragende Vertiefung meiner Kompetenz im Umgang mit Konflikten im Arbeitsleben. Hilft konkrete Instrumente zu erlernen. Aber auch aus einer Metaperspektive mit einem hilfreichen Blick auf die Einbettung des Konflikts zu üben. Empfehlenswert!

Ute G.
Absolventin Ausbildungslehrgang - Zertifizierte Mediatorin, Februar 2020

Ich fand diese Ausbildung wirklich sehr gelungen. Sie hat meine Erwartungen absolut erfüllt. Sie wird nachhaltig in meinem Leben wirken. Mir ist klar geworden, wie wichtig es ist, auf Interessen und Bedürfnisse einzugehen und wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sein können.

Thomas Tröster
Absolvent Mediationsausbildung Stuttgart, Februar 2020

Das Team der Dozenten ist äußerst kompetent und erfahren. Neben Wissen, Tipps & Praxisbeispielen wurden wir auch überdurchschnittlich mit Snacks, Kuchen, Kaffee und Getränken versorgt. Vielen Dank für die spannende & angenehme Zeit!

Felix B.
Absolvent Mediationsausbildung Stuttgart, Februar 2020

Eine der wertvollsten Ausbildungen in meinem Leben. Sowohl privat als auch geschäftlich eine neue Art und Weise wie sich Konflikte methodisch und praktisch lösen lassen können. Es bestätigt sich wie sehr doch der Mensch und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen.

Absolvent des Mediationslehrganges Stuttgart, Februar 20200

Der Kurs hat mir sehr gut gefallen, da nicht nur Theorie, sondern auch viele praktische Übungen gemacht wurden, um die theoretischen Kenntnisse anwenden zu können. Es war sehr abwechslungs- und lehrreich.

Natalie P.
Absolventin Mediationsausbildung Stuttgart, Februar 2020

Warum Sie Ihre Ausbildung bei CONSENSUS CAMPUS starten sollten

Die Consensus Campus Mediationsausbildung ist eine der besten praktisch und wissenschaftlich fundierten Ausbildungen, die Sie besuchen können, weil:

Z

Echte Experten – echte Praxisfälle

Alle Consensus-Ausbilder sind erfahrene, praktizierende Mediations-Profis aus dem Consensus-Team, das für Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung Prozesse analysiert, Strategien entwickelt und maßgeschneiderte Interventionen durchführt. Sie kommen direkt vom Teambuilding-Workshop, Coaching oder aus einer Wirtschaftsmediation in Ihr Ausbildungsseminar. Ab und zu haben Sie sogar die Gelegenheit, bei einer Konfliktklärung in der Praxis oder einem betriebsinternen Workshop zu hospitieren. Dadurch lernen Sie unmittelbar an der Schnittstelle zur Praxis und profitieren von aktuellen Consensus-Fällen.

Z

Kleine Lerngruppen mit viel Abwechslung und persönlicher Betreuung

Bei uns lernen Sie individuell betreut in kleinen Gruppen. Wir legen Wert auf ein lebendiges, kurzweiliges Programm: Präsentationen im Plenum wechseln sich ab mit interaktiven Übungen und Rollenspielen. Sie werden von unterschiedlichen Experten aus unserem Team unterrichtet und haben zugleich eine konstante Ansprechpartnerin, die Sie während Ihrer gesamten Lernreise begleitet und vor allem bei der Fallarbeit unterstützt. So profitieren Sie wird von der Vielfalt unseres Teams, lernen die unter­schiedlichen Facetten der Mediation kennen und haben zugleich immer einen roten Faden.

Z

Mediationsausbildung 4.0

Auf dem Consensus Campus bereiten wir Sie auf die wichtigsten Zukunftstrends der Mediation vor. Dazu gehört die Mediation in agilen Strukturen ebenso wie die Live Online-Mediation, die durch die Corona-Krise auf einmal unverzichtbar wurde und nachhaltig an Bedeutung auf dem Markt gewonnen hat. Schon in unserer Basisausbildung vermitteln wir Ihnen wesentliche digitale Kompetenzen in unserem virtuellen Klassenraum. Die persönliche Begegnung vor Ort ist und bleibt dabei der Schwerpunkt unserer Ausbildung. Durch unser innovatives Blended Learning-Konzept lernen Sie die wichtigsten Methoden, damit Sie als Mediator im realen wie auch im virtuellen Raum empathisch mit Konfliktparteien arbeiten können. So sind Sie krisenfest aufgestellt und fit für die Zukunft.

Z

Internationale Ausrichtung und Vernetzung

Das Consensus-Team ist in ganz Europa unterwegs und unterrichtet in mehreren deutschen Großstädten, zusätzlich ist eine Ausbildung in Brüssel geplant. Dank unserer Beteiligung am jährlichen Mediationswettbewerb der Internationalen Handelskammer in Paris pflegen wir Kontakte zu führenden Mediatoren aus der ganzen Welt. So werden Sie Teil eines weitreichenden Netzwerks der Alumni und Consensus-Mediatoren, die sich fachlich und kollegial auch nach der Ausbildung austauschen. Als einziges Ausbildungsinstitut in Deutschland bieten wir neben den deutschsprachigen Kursen eine englischsprachige Mediationsausbildung an. Wir vermitteln Ihnen im Rahmen der Mediationsausbildung interkulturelle Kompetenz und den Blick über den Tellerrand.

Z

Wissenschaftlich fundiertes Curriculum

Zusammen mit Experten aus der Praxis gestalten namhafte Wissenschaftler Ihr Curriculum und kommen zu Ihnen ins Ausbildungsseminar. So sorgen wir dafür, dass Ihnen die aktuellen Forschungsergebnisse aus der Kommunikationswissenschaft, der Psychologie sowie der Mediationswirkungsforschung vermittelt werden. Sie erhalten also nicht nur einen Werkzeugkoffer, sondern dazu ein in die Tiefe gehendes Verständnis, wie und warum Ihre Methoden wirken.
Z

Eigene Praxisfälle finden: Wir helfen Ihnen!

Als Consensus Campus-Alumni haben Sie exklusiv und kostenlos die Möglichkeit, sich auf der Plattform https://konsens-fuer-alle.de/listen zu lassen und so Ihre Chancen zu erhöhen, in kürzester Zeit Praxiserfahrungen als Mediator zu sammeln, Ihren Anerkennungsfall für die erstmalige Zertifizierung und/oder weitere Fälle für den Erhalt Ihres Titels zu finden. Bei Buchung unseres Add-on Praxispaketes garantieren wir Ihnen sogar innerhalb eines Jahres nach Abschluss des Basiskurses einen eigenen Mediations-oder Co-Mediationsfall und führen die anschließende Supervision durch, sodass Sie zusammen mit dem Ausbildungslehrgang alle Anforderungen erfüllen, um den Titel „Zertifizierter Mediator“ zu führen. Consensus erleichtert Ihnen den Einstieg in die Praxis als Mediator!

FAQ

Häufige Fragen

1. Wie laufen die Modulwochenenden ab?

Die Mediationsausbildung umfasst 5 Module mit jeweils 24 Zeitstunden Unterricht. In der Regel findet der Unterricht in den zentral gelegenen Schulungsräumen von CONSENSUS Campus statt. Die Lerneinheit zur Live Online-Mediation wird im virtuellen Klassenraum unterrichtet. Die jeweiligen Module finden in einem Abstand von ca. 4 Wochen an den Wochenenden statt. Freitags beginnt der erste Seminartag um 14 Uhr und endet um 20 Uhr. Samstags geht es von 9 Uhr bis 19 Uhr, inklusive einer langen Mittagspause. Am Sonntag findet der letzte Tag von 9 Uhr bis 17 Uhr statt.

2. Was sind die Voraussetzungen für die Mediationsausbildung?
Voraussetzungen für die Teilnahme an der Mediationsausbildung sind eine abgeschlossene akademische Ausbildung und/ oder mindestens fünf Jahre entsprechende Berufserfahrung, ein Mindestalter von 26 Jahren sowie die Einreichung eines Lebenslaufes. Ein positives Aufnahmegespräch mit unserer Ausbildungsleiterin Dr. Imke Wulfmeyer, in dem offene Fragen besprochen werden können, findet ebenfalls vor der Teilnahme an der Ausbildung statt.
3. Was passiert, wenn ich ein Modulwochenende versäume?
CONSENSUS CAMPUS ist in verschiedenen Standorten vertreten. Wir bieten unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern an, für einzelne Module zwischen den Standorten zu wechseln. Dies kann der Fall sein, wenn eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer aus gesundheitlichen Gründen nicht am Modul teilnehmen kann oder beruflich sowie aus anderen Gründen verhindert ist. In diesen Fällen ist es möglich das entsprechende Modul auf einem anderen CONSENSUS CAMPUS zu absolvieren (nach Verfügbarkeit).
4. Welche Schwerpunkte hat die Mediationsausbildung auf dem CONSENSUS Campus?
Die CONSENSUS CAMPUS Dozentinnen und Dozenten weisen verschiedene berufliche Hintergründe und Schwerpunkte auf. Eine Interdisziplinarität aus der Rechtswissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Wirtschaftswissenschaft u.a. stellt sicher, verschiedene Aspekte der Mediation zu betrachten. Die Dozentinnen und Dozenten sind in unterschiedlichen Feldern der Mediation tätig: Wirtschaftsmediation, Familienmediation, aber auch Coaching und Teammediation.
5. Was bedeutet „strategische Mediation / Interessenmanagement“?
Weil CONSENSUS beratend in Wirtschaftsunternehmen und Organisationen tätig ist, werden auch schon während der Basisausbildung bestimmte Akzente gesetzt: Wir sehen Konfliktmanagement und Konfliktprävention als Strategie für Unternehmen und Organisationen, um den Herausforderungen einer Arbeitswelt im Wandel zu begegnen. Mit mediativer Kompetenz können bei innerbetrieblichen Projekten, bei der Personalentwicklung und bei Verhandlungen mit Vertragspartnern interessenbasierte Lösungen erarbeitet werden. Diese Aspekte sind für die Teilnehmenden unserer Mediationsausbildung besonders interessant, weil viele von ihnen die in dieser Ausbildung erworbene Kompetenz an ihrem Arbeitsplatz oder für ihre zukünftige Karriere im Unternehmen nutzen möchten.
6. Wer sind die CONSENSUS Campus Ausbilderinnen und Ausbilder?

Die CONSENSUS Campus Ausbilderinnen und Ausbilder weisen verschiedene berufliche Hintergründe und Schwerpunkte auf. Eine Interdisziplinarität aus der Rechtswissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Psychologie, Wirtschaftswissenschaft u.a. stellt sicher, verschiedene Aspekte der Mediation zu betrachten. Alle CONSENSUS Campus-Ausbilder sind ausgebildete und praktizierende Mediatoren aus unterschiedlichen Feldern der Mediation tätig: Wirtschaftsmediation, Familienmediation, innerbetriebliche Mediation und Mediation im öffentlichen Raum.

7. Was gehört zur Ausbildung – neben den 120 Stunden Präsenzunterricht – dazu?
Um den Ausbildungslehrgang zur Zertifizierten Mediatorin/ zum Zertifizierten Mediator erfolgreich zu absolvieren, gehören – neben den 120 Stunden Präsenzunterricht auf dem CONSENSUS CAMPUS – ein selbst mediierter Fall (im Laufe des Jahres nach Abschluss der Ausbildung) sowie eine Einzelfall-Supervision und eine entsprechende Falldokumentation. CONSENSUS CAMPUS bietet allen Absolventen exklusiv und kostenlos die Möglichkeit, sich auf der Plattform https://konsens-fuer-alle.de/listen zu lassen, um ihren Anerkennungsfall für die erstmalige Zertifizierung und/oder weitere Fälle für den Erhalt Ihres Titels zu finden.
8. Was wird von den Kursgebühren abgedeckt?
Die Supervision kann jede/ jeder anbieten, der im Feld Mediation/ Coaching erfahren und aktiv ist. Unsere Ausbilderinnen und Ausbilder können für eine Supervision gebucht werden, aber auch andere praktizierende Mediatorinnen und Mediatoren oder Coaches u.a. Eine entsprechende Dokumentation im Anschluss soll Aufschluss über die Tätigkeit des Supervisors geben.
9. Von wem erhalte ich eine Supervision?
CONSENSUS CAMPUS führt selbst gegen Gebühr Supervisionen für die Absolventen unserer Mediationsausbildung durch. Alle Ausbilderinnen und Ausbilder können für eine Supervision gebucht werden. Bei Nachweis der erforderlichen Qualifikation kann die Supervision auch durch externe Supervisoren durchgeführt werden.
10. Wie kann die Kursgebühr gezahlt werden?
Die Kursgebühr kann auf einmal oder gegen eine geringe Aufzahlung in vier Raten gezahlt werden.

Sichern Sie jetzt Ihren Platz!

 

Alle LehrgängeNoch Fragen?