Auseinandersetzungen gibt es überall im beruflichen und privaten Alltag. Verschiedene Ansichten und Arbeitsweisen und Persönlichkeiten treffen aufeinander. Manchmal sind die Fronten so verhärtet, dass keine Lösung möglich scheint. Jeder beharrt auf seinem Standpunkt. Worte fliegen hin und her, ähnlich Ping Pong. Die Beteiligten “verteidigen” Ihren Standpunkt und je länger sie dies tun, desto weniger kann der Einzelne dem anderen zuhören. Douglas E. Noll ist ein preisgekrönter Autor, Mediator und Trainer. Er erklärt, wie man Konfliktsituationen in drei Schritten einfach entschärfen kann. Die Grundlage dafür bilden emotionale Intelligenz und die Kunst des Zuhörens.

Laut Noll müssen wir statt auf die Worte auf die Gefühle der Menschen hören. Die drei folgenden Schritte sind dazu notwendig:

  1. Ignorieren Sie die gesprochenen Worte.
  2. Ergründen Sie die Gefühle des Gegenübers.
  3. Spiegeln Sie die Gefühle Ihres Gegenübers in direkten Du-Sätzen, wie „Du bist traurig“, „Du bist verärgert“ etc.

Sie haben sicher schon selbst erlebt, dass so einfache Sätze wie “Sie sind ja richtig empört über diese Situation”  tatsächlich eine beruhigende Wirkung auf aufgebrachte Menschen haben. Man kann diese Wirkung sogar im Gesicht des Gegenübers beobachten. Es entspannt sich etwas.

Probieren Sie es aus, wenn Sie das nächste Mal auf einen sehr verärgerten, traurigen oder wütenden Menschen treffen. Exzellentes Zuhören (die Kunst des Zuhörens auf drei Ebenen wird in der Consensus Mediatorenausbildung wieder und wieder geübt) ist dabei hilfreich.

Quelle: https://www.focus.de/wissen/experten/einfacher-konflikte-loesen-konflikte-in-90-sekunden-beseitigen-in-nur-drei-schritten_id_8659070.html/letzter Zugriff 26.03.2018

 

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü