Alternative Streitbeilegung zur Regulierung bei schweren Personengroßschäden in Österreich
Consensus begrüßt diese Vorgehensweise und berät Versicherungen in Deutschland

Wien (OTS) – Als erster Haftpflichtversicherer in Österreich bietet HDI Versicherung ab sofort Mediation bei schweren Personengroßschäden ab EUR 100.000 an. Ist die Haftungsfrage geklärt, werden die Kosten der außergerichtlichen Konfliktlösung von HDI getragen. Mit einer Mediation lassen sich nicht nur lange und kostspielige Gerichtsverfahren vermeiden.
„Lange Bearbeitungs- und Verfahrenszeiten wirken sich auch negativ auf die Genesung von Geschädigten aus. Mit Hilfe eines Mediationsteams soll an einem einzigen Tag für beide Seiten ein schneller und geeigneter Abschluss erzielt werden. Gelingt die außergerichtliche Einigung, profitieren schlussendlich alle Beteiligten davon“, betont Ing. Thomas Lackner, Vorstand HDI Versicherung AG.
„Bei Personengroßschäden ist die Haftungssachlage meist geklärt, aber es besteht Uneinigkeit über Art und Höhe der Schadenregulierung. Mit diesem innovativen Angebot wollen wir langwierige Auseinandersetzungen vermeiden und effektiv zu einem raschen Ergebnis kommen“, so Günther Weiß, Vorstandsvorsitzender HDI Versicherung AG.

Consensus begrüßt dies ausdrücklich und gratuliert HDI zur Etablierung von Mediationsverfahren im KFZ Versicherungsbereich.

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170410_OTS0100/hdi-versicherung-jetzt-mit-mediation-in-der-kfz-haftpflichtversicherung-bild

 

 

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü